Josef-Anton-Rohe-Mittelschule - Schulhomepage der Josef-Anton-Rohe-Grund-und Mittelschule Kleinwallstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Josef-Anton-Rohe-Mittelschule

Mittelschule
Als größte Grund- und Mittelschule im Landkreis Miltenberg bietet die Josef-Anton-Rohe-Mittelschule Kleinwallstadt Ihren Mittelschülern zwei unterschiedliche Mittelschulzweige an:

Mittelschule mit Regelklassenzweig:

Die Schüler besuchen, ohne die verpflichtende Teilnahme am Mittagessen und der Ganztagesbetreuung, den Unterricht. Hausaufgaben und Lernarbeit müssen selbstständig zu Hause erledigt werden. Unsere Regelklassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 werden am Schulstandort Kleinwallstadt - Hofstetten unterrichtet.



Mittelschule mit gebundenem Ganztageszweig:

Schon im neuten Jahr wird an der Josef-Anton-Rohe Mittelschule Kleinwallstadt das Konzept der gebundenen Ganztagsschule in den Jahrgangsstufen 5 bis 9 umgesetzt. Dieses Schulmodell, das bei den Eltern auf immer größere Resonanz stößt, wird in einem festen Klassenverband , den sogenannten Ganztagsklassen organisiert, um eine stärkere Individualisierung und Förderung kognitiver und sozialer Kompetenzen zu ermöglichen.Die Schüler/innen halten sich an vier Wochentagen durchgängig bis 15:45 Uhr in der Schule verpflichtend auf, wobei hier der Unterricht stark rhythmisiert wird. Der Pflichtunterricht findet nicht nur am Vormittag statt, sondern ist auf Vormittag und Nachmittag verteilt. Unterrichtsstunden bzw. Lernzeiten wechseln mit sportlichen, musischen und künstlerischen Angeboten ab. Ein Mittagsangebot komplettiert den Schultag.

Mehr als Unterricht

Gebundener Ganztag bedeutet für die Josef-Anton-Rohe Mittelschule Kleinwallstadt  weit mehr als nur Unterricht – sie will nicht nur Lernanstalt, sondern auch Lebensraum sein. Um das Ganztagskonzept immer weiter voranzubringen, hat sich an der Josef-Anton-Rohe Mittelschule Kleinwallstadt zusammen dem Schulleiter Kai Thoma Steuergruppe gebildet, die sich die stetige Weiterentwicklung des Ganztags einhergehend mit einer gesteigerten Attraktivität des Freizeitangebots als Ziel gesetzt hat.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü